Malediven - Knigge für gutes Benehmen

Das Thema Trinkgelder ist auf den Malediven eine Sache für sich. Im Restaurant etc. werden in der Regel 10 Prozent Trinkgeld vom Personal erwartet. Ein Kofferträger rechnet mit einem Trinkgeld von rund einem Euro pro transportierten Gepäckstück. Diese Empfehlungen sind den auf den Malediven arbeitenden sehr wohl bekannt, sodass ein Kofferträger der zwei Koffer getragen hat und nur einen Dollar bekommt nicht nur einen sehr unglücklichen Eindruck vermittelt, sondern vermutlich gar mehr einfordern wird. Besucher der Malediven müssen sich daher darauf einstellen, dass Trinkgelder nicht nur als völlig selbstverständlich angesehen werden, sondern auch auf für Europäer unerwartete Weise eingefordert werden. Grundsätzlich sollte also ein entsprechend angemessenes Trinkgeld gegeben werden, vorausgesetzt der gebotene Service war auch entsprechend gut - wie überall sonst auch auf der Welt.

Religion auf den Malediven

Auf den Malediven gibt es eine Staatsreligion. Das bedeutet es existiert nur eine Religion und es wird auch keine andere geduldet. Diese eine Religion ist der Sunnitische Islam. Wie auch in anderen islamischen Ländern üblich, ist das Recht auf die Religion geschützt (Shahria). Ganz oben auf der Liste der Gebote des Islam steht das Glaubensbekenntnis (shahada). An zweiter Stelle steht das Gebet, welches täglich fünf Mal abgehalten werden muss (salat). Weiter wichtig ist das Geben von Almosen, dass im Monat des Ramadan gefastet wird und das einmal im Leben die Reise nach Mekka gemacht wird. Mehrmals täglich werden im Fernsehen die Gebete übertragen, sodass die Einheimischen mitbeten können.

Verhalten auf den Malediven
Knigge beachten: Verhaltensregeln für das muslimische Land der Malediven

Der Glaube der Bewohner ist sehr stark, Besucher sollten sich vorher darauf einstellen und sich entsprechend respektvoll verhalten. Auf den Urlaubsinseln sind die Regeln zwar etwas weniger straff, jedoch muss auch hier einiges beachtet werden. In der Öffentlichkeit ist eigentlich das Trinken von Alkohol nicht gestattet, auf den Urlaubsinseln wird dies jedoch meist toleriert. Spärliche Bekleidung wird auf den Touristeninseln ebenfalls geduldet, in entlegenen Regionen kann dies jedoch durchaus zu Problemen führen. "Oben ohne" oder gar nackt baden ist auf den Malediven streng verboten, da es den Sittenvorschriften des Islam widerspricht.

Das Essen

Die angebotenen Speisen auf den Malediven sind natürlich ebenfalls stark vom Islam beeinflusst. So ist der Verzehr von Schweinefleisch hier nicht möglich, da es nach den Regeln des Islam verboten ist. Fisch oder Huhn steht dafür weit oben auf dem Speiseplan und wird von den Bewohnern sehr gern und vielseitig gegessen. Gern und viel wird auf den Malediven auch Reis gegessen, der importiert werden muss, da die Böden zum Anbau kaum geeignet sind.